Aktuell

Wirtschaft nicht ausbremsen

Der unabhängige Landratskandidat Jörg Richert hat sich aus Anlass seines Besuches bei der part AG in Bad Gandersheimgegen eine unverhältnismäßige Einschränkungen der unternehmerischen Freiheit durch die Landes-Raumordnung ausgesprochen. Richert stimmt mit dem Vorstand der part AG, Nils-Daniel Vogt, und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Gisbert Vogt darin überein, dass auch die Ansiedlung großflächiger Lebensmittelmärkte weiterhin möglich sein muss. Der Entwurf des Niedersächsischen Raumordnungsprogrammes sieht Verkaufsflächen von maximal 800 Quadratmetern in Randlagen vor. Da die Vorgaben von in Aufstellung befindlichen Plänen von Behörden zu berücksichtigen sind, müssen Genehmigungen zum Teil jetzt schon versagt werden, wie kürzlich in Lindau geschehen. Unerfreuliche Erlebnisse für die Projektentwickler der part AG. Richert sagte zu, sich als Landrat beim Land Niedersachsen weiter für eine Änderung der 800-Quadratmeter-Grenze einzusetzen. Richert: „Die Wirtschaft darf nicht ausgebremst werden.“
Neben dem Austausch über aktuelle Themen, stand die Information über das seit 1986 existierende Unternehmen part AG im Mittelpunkt des Besuchs. Über 20 Mitarbeiter kümmern sich am Standort Bad Gandersheim um die Entwicklung gewerblicher und privater Immobilien.

Das Foto zeigt (v.l.): Nils-Daniel Vogt, Jörg Richert, Dr. Gisbert Vogt.

Kontakt Jörg Richert

Jörg Richert
Am Fuchsloch 14
37574 Einbeck – Salzderhelden
Telefon: 0157 808 638 77

E-Mail: mail@joerg-richert.de